Klosterhalbinsel Wettingen ist jetzt Museumsstandort

05. April 2022 14:43

Wettingen AG - Das Museum Aargau hat mit der Klosterhalbinsel Wettingen seinen zehnten Museumsstandort eröffnet. Im Mittelpunkt des Museumsjahrs 2022 stehen drei Duft-Inszenierungen.

Das Museum Aargau hat seinen zehnten Museumsstandort eröffnet. Auf der Klosterhalbinsel Wettingen mit dem geschichtsträchtigen Zisterzienserkloster sprachen Landammann Alex Hürzeler und der Wettinger Gemeindeammann Roland Kuster am 1. April laut Medienmitteilung Grussworte von Kanton und Gemeinde. Der Landammann verwies darauf, dass das Museum Aargau neben den Römern, Habsburgern und der Industriegeschichte mit der Klosterhalbinsel Wettingen neu auch die Bildungsgeschichte abdeckt. „Für jeden Aspekt unserer Kantons-Chronik bietet Museum Aargau nun einen passenden Erlebnisort und Schauplatz an“, wird Hürzeler zitiert.

Kuster erinnerte daran, dass das inzwischen zehn Jahre alte Projekt von der Gemeinde initiiert worden war. „Die geschichtsträchtige Klosterhalbinsel mit dem europaweit besterhaltenen Zisterzienserkloster erhält mit der Zugehörigkeit zum Museum Aargau die verdiente Aufmerksamkeit“, wird Kuster zitiert.

Am gleichen Anlass hat Museum Aargau das Jahresthema 1000 Düfte lanciert. Nach der exotisch duftenden Schlossbibliothek und Duftkonzerten in der Klosteratmosphäre an der Standorteröffnung gibt es im Laufe des Jahres weitere drei Duft-Inszenierungen. „Duft & Sprache“ findet  vom 31. Mai bis 5. Juni 2022 am Schloss Wildegg statt. Im August werden im Kloster Königsfelden die Duftkonzerte „Duft & Klang“ gegeben. Zu einem „Duftschloss“ wird im September das Schloss Hallwyl.

Seit dem 1. April sind alle Museumsstandorte wieder geöffnet. Unter anderem die Schlösser Lenzburg, Wildegg, Hallwyl und Habsburg, der Legionärspfad Vindonissa, das Vindonissa Museum, das Kloster Königsfelden sowie neu die Klosterhalbinsel Wettingen. gba 

Mehr zu Kultur

Aktuelles im Firmenwiki