Klingelnberg wird für Betriebsanleitung geehrt

17. November 2015 09:10

Zürich - Das Zürcher Maschinenbauunternehmen Klingelnberg wurde für die Betriebsanleitung der Höfler Stirnrad-Maschineschine Rapid 1600 mit dem Dokupreis ausgezeichnet. Damit wird das Unternehmen bereits zum neuenten Mal für eine Dokumentation geehrt.

Der deutsche Fachverband für Technische Kommunikation e. V. (tekom) hat die Betriebsanleitung des Unternehmens Klingelnberg für die Höfler Stirnrad-Maschineschine Rapid 1600 mit dem tekom Dokupreis ausgezeichnet. Die Anleitung erhielt die Note 1,6 (deutsches Schulsystem), erklärt Klingelnberg in einer Medienmitteilung. Damit habe das Maschinenebauunternehmen bereits zum neunten Mal einen Preis für eine seiner Betriebsanleitungen erhalten. „Zu den Kriterien, die wir an eine Dokumentation stellen, zählen unter anderem eine einfache Verständlichkeit, die Erfüllung aller normrelevanten Kriterien sowie eine gut strukturierte grafische Darstellung“, beschreibt Dr. Hartmuth Müller, CTO der Klingelnberg Gruppe, das Rezept zum Erfolg.

Zum ersten Mal wurde mit der Anleitung zur Höfler Stirnrad-Maschine Rapid 1600 eine Dokumentation aus dem Geschäftsbereich „Stirnrad-Technologie“ gewürdigt, heisst es weiter. Klingelnberg hatte die Kernkomepentenzen der ehemaligen Höfler Maschinenbau GmbH im Jahr 2012 übernommen und damit seine Produktpalette mit Zahnradbearbeitungsmaschinen für Stirnräder erweitert.

Klingelnberg ist in der Entwicklung und Herstellung von Maschinen für die Fertigung von Verzahnungen und von Präzisionsmesszentren für rotationssymmetrische Objekte aller Art tätig. Zudem übernimmt das Unternehmen die Fertigung hochpräziser Getriebekomponenten im Kundenauftrag. In seinem Bereich gilt es als Weltmarkt- und Technologieführer. ssp
 

Aktuelles im Firmenwiki