Klingelnberg erleichtert Bau von Robotern

26. Juli 2019 11:56

Zürich - Klingelnberg stellt sich mit mehreren Innovationen aus der Präzisionsgüterindustrie an der EMO Hannover 2019 vor. Auch eine Multifunktionsmaschine für die Herstellung von Zykloidenverzahnungen für Roboter wird dort ihre Premiere feiern. Sie hilft bei der Verbindung von Bauteilen, der sogenannten Paarung.

Das Zürcher Maschinenbauunternehmen Klingelnberg ist auf die Zahnrad- und Getriebetechnologie spezialisiert. Das Unternehmen hat mehrere Innovationen entwickelt, welche es im September an der Fachmesse EMO Hannover 2019 vorstellen wird. Zu diesen gehört auch die Multifunktionsmaschine VIPER 500. Mit dieser steigt Klingelnberg in den Bereich der Zykloidenverzahnungen und damit in die Welt der Robotik ein, heisst es.

„Um Zykloidengetriebe mit guten Laufeigenschaften und mit einer hohen Tragfähigkeit zu erhalten, ist bei der Herstellung der Verzahnungen und der Grundkörper eine besondere Präzision erforderlich“, erklärt Klingelnberg. Standardmässig am Markt erhältliche Werkzeugmaschinen sind zu einer so hohen Präzision nicht fähig. Bauteile werden daher vermessen und entsprechend ihrer Toleranzlage miteinander gepaart. Das bedeutet laut Klingelnberg hohe Zusatzkosten und einen grossen logistischen Aufwand in Produktion und Montage.

Mit VIPER 500 entfällt nun das zeit- und kostenintensive Vermessen und Paaren von Bauteilen bei der Bearbeitung von Zykloidenverzahnungen. „Besonders in der Roboterindustrie eröffnen sich damit neue, höchst interessante Perspektiven“, so das Unternehmen.

Neben VIPER 500 wird Klingelnberg an der EMO Hannover 2019 auch weitere Neuheiten vorstellen. Dazu gehört etwa auch eine Schleifmaschine, welche Herstellung von Verzahnungen für die Luftfahrt revolutionieren soll. ssp

Aktuelles im Firmenwiki