Klimastiftung will mehr Fördergelder vergeben

09. Januar 2019 10:35

Zürich - Die Klimastiftung Schweiz hat im vergangenen Jahr eine Rekordsumme von 3 Millionen Franken an KMU aus der Schweiz und Liechtenstein vergeben. Diese Summe möchte sie in diesem Jahr erhöhen. Anträge werden bis zum 1. März entgegengenommen.

Bei der Klimastiftung Schweiz können sich KMU aus der Schweiz und aus Liechtenstein um Förderbeiträge bewerben. Dafür kommen Firmen in Frage, die innovative Klimaschutzprodukte entwickeln oder im eigenen Betrieb Energie sparen wollen, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Zweimal jährlich entscheidet die Klimastiftung über die Vergabe von Förderbeiträgen, die nächste Frist für Anträge endet am 1. März 2019.

Im vergangenen Jahr hat die Stiftung mit 3 Millionen Franken den höchsten Beitrag ihrer Geschichte vergeben. „Das möchten wir dieses Jahr noch übertreffen. Das geht aber nur, wenn wir viele gute Projektanträge von KMU erhalten“, wird Geschäftsführer Vincent Eckert in der Mitteilung zitiert. Er weist zudem darauf hin, dass das Ausfüllen des entsprechenden Online-Formulars einfach sei. „Wenn wir den Klimawandel effektiv bekämpfen wollen, müssen wir unsere Innovationskraft für den Klimaschutz einsetzen“, so Eckert. jh

Aktuelles im Firmenwiki