Kickstart holt Start-ups aus zehn Ländern in die Schweiz

22. Juli 2020 13:51

Zürich - Über 50 Start-ups aus insgesamt zehn Ländern und der Schweiz nehmen dieses Jahr am Programm von Kickstart teil. Sie können mit führenden Schweizer Unternehmen kooperieren und erhalten die Möglichkeit, sich in der Schweiz zu etablieren.

In diesem Jahr sind 51 Jungunternehmen aus zehn Ländern sowie aus der Schweiz für das Programm von Kickstart ausgewählt worden. Sie erhalten damit die Möglichkeit, mit führenden Schweizer Unternehmen und Einrichtungen wie AXA, Coop, Migros, Swisscom, Mobiliar oder der Stadt Zürich zu kooperieren. In diesem Jahr hat Kickstart auch neue Partner gewonnen. Zu ihnen gehören beispielsweise Nespresso und der Kanton Waadt. „Die Start-ups erhalten die Möglichkeit, sich neben dem Grossraum Zürich in der Romandie zu etablieren“, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die ausgewählten Jungfirmen sind in Bereichen wie digitales Lernen, Fintech, nachhaltiges Bauen oder digitale Gesundheit tätig. Aus der Schweiz ist beispielsweise das Start-up Neustark in das Programm aufgenommen worden, welches an der der Reduktion des Zementverbrauchs durch die Umwandlung von CO2 in kohlensäurehaltige Elemente arbeitet.

Kickstart ist eine Ausgliederung des Impact Hub Zurich und wurde 2015 von digitalswitzerland ins Leben gerufen. ssp

Mehr zu Unternehmensführung

Aktuelles im Firmenwiki