Kernkraftwerk Mühleberg leitet Rückbau ein

16. September 2020 12:18

Bern - Das ENSI hat der BKW die Erfüllung aller Voraussetzungen für die endgültige Ausserbetriebnahme des Kernkraftwerks Mühleberg bescheinigt. Das Brennelementlagerbecken hat eine unabhängige Kühlung bekommen. Aktuell werden erste Rückbauarbeiten vorgenommen.

Rund neun Monate nach der Abschaltung des Kernkraftwerks Mühleberg habe das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) den Übergang in die Stilllegungsphase 1 genehmigt, informiert die BKW in einer Mitteilung. Ihr zufolge hat die Kernkraftwerksbetreiberin alle Voraussetzungen für die endgültige Ausserbetriebnahme des Kernkraftwerks erfüllt. Das Brennelementebecken des Kernkraftwerks wurde mit einer unabhängigen Kühlung ausgestattet.

In den letzten Monaten seien zudem der Deckel des Sicherheitsbehälters und die Isolierschraube des Reaktordruckbehälters zerlegt worden, informiert die BKW in der Mitteilung weiter. Im Rahmen der sogenannten vorbereitenden Massnahmen für die Stilllegung waren zudem die Turbinen im Maschinenhaus ausgebaut worden. Ihre Zerlegung und Einschmelzung erfolgt durch eine Spezialfirma in Schweden, die den radioaktiven Abfall von wiederverwertbaren Stahl trennen kann. Derzeit werden im Mühleberg die Voraussetzungen für die Zerlegung der Kerneinbauten geschaffen.

Die Stilllegung von Mühleberg ist der erste Fall des Rückbaus eines Leistungsreaktors in der Schweiz, erläutert die BKW. Sie will die rund 15 Jahre andauernden Arbeiten hauptsächlich mit ihren eigenen Mitarbeitern durchführen. Einige Aufgaben sollen von externen Fachdienstleistern vorgenommen werden, wobei die wichtigsten Aufträge bereits vergeben worden seien, schreibt die BKW. hs

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki