Blick in die Zukunft: Der KSB Gesundheitscampus mit dem Partnerhaus II (im Zentrum) und dem Eingangsbereich des KSB-Neubaus (links). Bild: zVg/Kantonsspital Baden AG

Kantonsspital Baden baut ein zweites Partnerhaus

17. September 2020 11:17

Baden AG – Das Kantonsspital Baden (KSB) nimmt den Bau eines zweiten Partnerhauses in Angriff. Es soll schon 2023 in Betrieb gehen. Ursprünglich war das für 2028 vorgesehen. Das Wachstum des KSB macht aber eine schnellere Lösung nötig.

Auf dem Areal des Kantonsspitals Baden (KSB) entsteht ein Gesundheitscampus mit dem KSB-Neubau, der Tagesklinik Kubus und zwei Partnerhäusern. Das KSB nimmt jetzt den Bau des zweiten Partnerhauses in Angriff. Das Gebäude wird direkt neben dem ersten Partnerhaus errichtet. Geplant ist laut Medienmitteilung, dass es parallel zur Eröffnung des KSB-Neubaus im Jahr 2023 in Betrieb genommen wird. In dem mehrgeschossigen Gebäude werden die KSB-Physiotherapie und der KSB Health Innovation Hub Platz finden. Daneben wird es externe Mieter aus dem Gesundheitswesen geben. Die Verhandlungen dazu laufen.

„Ursprünglich sah unsere Immobilienstrategie vor, das Partnerhaus II erst im Jahr 2028 in Betrieb zu nehmen. Unser Wachstum und der zunehmende Bedarf an Räumlichkeiten, insbesondere durch den KSB Health Innovation Hub, haben uns dazu veranlasst, das Vorhaben vorzuziehen“, zitiert die Mitteilung KSB-CEO Adrian Schmitter. Die Bauarbeiten sollen demnach 2021 beginnen. Die Kosten für das zweite Partnerhaus belaufen sich auf rund 20 Millionen Franken. gba

Mehr zu Gesundheitswesen

Aktuelles im Firmenwiki