Kantonsschule Limmattal wird erweitert

30. April 2020 12:33

Urdorf ZH - Die Kantonsschule Limattal in Urdorf erhält zwei neue Trakte. Damit reagieren die Verantwortlichen auf die steigende Zahl von Schülerinnen und Schülern. Zudem sollen bestehende Mängel beseitigt werden.

Die Kantonsschule Limattal (KSL) in Urdorf braucht wegen steigender Schülerzahlen neue Kapazitäten. Für den Bau zweier neuer Trakte hat der Regierungsrat beim Kantonsrat einen Objektkredit beantragt. Aus diesen Mitteln soll auch eine bisher fehlende Aula realisiert werden. Zudem sieht der Plan vor, die provisorischen Sporthallen und die Parkierungslage zu ersetzen, weil sie sich laut einer Medienmitteilung des Kantons Zürich in schlechtem baulichem Zustand befinden. 

Der Erweiterungsbau wird die Schulanlage zur neuen Limattalbahn hin abschliessen. Dort wird unmittelbar neben der Schule auch eine Haltestelle entstehen.

Im Jahr 2017 hatte das Zürcher Architekturbüro PenzisBettini den offenen Wettbewerb gewonnen. Dessen Entwurf sieht in einem Neubautrakt zwei übereinander liegende Doppelsporthallen sowie eine Aula mit 500 Sitzplätzen vor. Im zweiten Trakt mit vier Geschossen werden sämtliche Räume für Physik, Chemie und Biologie sowie einige Klassenzimmer angeordnet. Das schafft im bestehenden Gebäude Platz für zusätzliche Klassenzimmer.

Zwischen den beiden neuen Gebäuden ist eine unterirdische Einstellhalle für Velos und Autos geplant. Ihr begrüntes Dach wird die verschiedenen Trakte zentral miteinander verbinden. Die Neubauten werden nach dem Energiestandard Minergie-P realisiert. Die Heizwärme soll über eine Erdsonde aus dem Boden und der Strom von Photovoltaik-Anlagen vom Dach kommen.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 80,6 Millionen Franken. Wenn der Kantonsrat dem Objektkredit zustimmt und die Baufreigabe der Gemeinde vorliegt, können die Bauarbeiten im Frühjahr 2021 beginnen. Der Bezug der neuen Gebäude ist für Mitte 2024 vorgesehen. mm

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki