Kantone wollen bewährte Wirtschaftsinstrumente stärken

28. Oktober 2021 15:20

Bern - Die Konferenz Kantonaler Volkswirtschafsdirektoren (VDK) will die wirtschaftliche Erholung von der Coronavirus-Pandemie mit den bewährten Instrumenten begleiten. Dies hat die VDK auf ihrer Jahresversammlung beschlossen. Sie spricht sich zudem für bessere Rahmenbedingungen aus.

Die Konferenz Kantonaler Volkswirtschaftsdirektorinnen und Volkswirtschaftsdirektoren (VDK) will besonders betroffene Wirtschaftsbranchen während der Erholung von der Coronavirus-Pandemie verstärkt mit den bereits bewährten Wirtschaftsinstrumenten unterstützen. Dies sei an der Jahresversammlung am 27. und 28. Oktober beschlossen worden, informiert die VDK in einer Mitteilung. Ihr zufolge unterstützt die VDK die wirtschaftliche Transitionsstrategie des Bundesrats.

Diese Strategie sieht die Rückkehr zu den auch vor der Pandemie eingesetzten wirtschaftspolitischen Stützungsinstrumenten vor. Gleichzeitig sollen betroffene Branchen verstärkt von bestehenden Fördermassnahmen profitieren. Als Beispiel wird in der Mitteilung das Recoveryprogramm für den Tourismus genannt.

Darüber hinaus treten die kantonalen Volkswirtschaftsdirektorinnen und Volkswirtschafsdirektoren für eine Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein. Sie werde als entscheidend für die wirtschaftliche Erholung angesehen, heisst es in der Mitteilung. Dort weist die VDK in diesem Zusammenhang auf „die Sicherstellung des Marktzugangs zum europäischen Binnenmarkt und eine wirtschaftsfreundliche Umsetzung der OECD-Steuerreform“ hin. hs

Mehr zu Wirtschaftspolitik

Aktuelles im Firmenwiki