Kanton Zürich analysiert Trinkwasser mit Metrohm

22. Oktober 2021 09:46

Herisau/Zürich - Das Labor des Kantons Zürich vertraut der Trinkwasseranalyse von Metrohm. Die täglichen 30 bis 100 Proben werden neu auf einer integrierten Plattform des Herstellers von Präzisionsgeräten für die chemische Analytik untersucht.

Der Kanton Zürich setzt auf die vollautomatische Multiparameter-Analyse von Trinkwasser des in der St.GallenBodenseeArea ansässigen Unternehmens Metrohm. Die weltweit tätige Firma stellt dafür ihre integrierte Plattform TitrIC zur Verfügung.

„Wir analysieren täglich zwischen 30 und 100 Proben“, wird Stephan Reber, Leiter der Abteilung Elementaranalytik im Labor des Kantons Zürich, in einer Medienmitteilung von Metrohm zitiert. „Das stellt eine erhebliche logistische Herausforderung dar.“ Deshalb sei das Labor auf der Suche nach einer Möglichkeit gewesen, die Routineanalytik effizienter zu gestalten. „Mit TitrIC von Metrohm können wir ohne jegliche Aufsicht 20 verschiedene Parameter in einem einzigen Durchgang bestimmen.“

Die integrierte und vollautomatische Plattform kombiniert Titration und Ionenchromatographie. Die Ergebnisse werden Unternehmensangaben zufolge in einer gemeinsamen Datenbank gesammelt und in einem Bericht zusammengefasst. TitrIC informiert, wenn Elektrodenkalibrierungen fällig sind oder eine Titerbestimmung durchgeführt werden sollte. mm

Mehr zu Gesundheitswesen

Aktuelles im Firmenwiki