Kanton hilft bei Vermittlung von Hilfe

20. März 2020 15:28

Chur - Der Kantonale Führungsstab Graubünden hat die Vermittlungsplattform Graubünden HILFT aufgeschaltet. Damit will er die Nachbarschaftshilfe unterstützen und Fachpersonal vermitteln. Fachkräfte im Pflegebereich, die nicht in ihrem Beruf tätig sind, müssen sich dort melden.

Die Massnahmen des Bundesrates gegen die Ausweitung der Corona-Pandemie schränken das öffentliche Leben auch in Graubünden ein. Zahlreiche lokale Initiativen wollen nun denen helfen, die davon am meisten betroffen sind. Der Kantonale Führungsstab Graubünden unterstützt laut einer Mitteilung diese Initiativen mit der Vermittlungsplattform Graubünden HILFT, die er nun aufgeschaltet hat. Wer Hilfe braucht oder Hilfe bieten kann, der kann sich über die Internetseite www.gr.ch/coronavirus über zwei Angebote melden. 

Hilf-jetzt.ch ermöglicht es, Gruppen von Menschen zu finden oder zu gründen, die helfen wollen. Die App FiveUp erlaubt es, sowohl Hilfe zu suchen oder auch anzubieten.

Zusätzlich bietet die Regierung alle diejenigen Personen auf, die einen Beruf im Pflegebereich erlernt haben, aber nicht darin tätig sind und auch nicht zu einer der Risikogruppen gehören. Diese Personen müssen sich in einer ersten Phase über ein Meldeformular auf www.gr.ch/coronavirus eintragen. In einer zweiten Phase können sie auch zum Einsatz verpflichtet werden, schreibt die Regierung in einer Mitteilung. stk

Mehr zu Sozialpolitik

Aktuelles im Firmenwiki