Kanadische Ärzte setzen VirtaMed-Simulator ein

01. Juli 2021 15:04

Schlieren ZH - Der chirurgische Simulator VirtaMed ArthroS des Schlieremer Unternehmens VirtaMed ist in der kanadischen Ärzteausbildung erfolgreich eingesetzt worden. Die Pan Am Klinik in Winnipeg macht Simulatortraining jetzt zur Pflicht.

Die Pan Am Klinik im kanadischen Winnipeg schreibt für die Ausbildung neu chirurgisches Simulationstraining vor. Laut einer Medienmitteilung des Schlieremer Unternehmens VirtaMed haben Studien auf verbesserte Leistung späterer Chirurgen durch die Ausbildung an chirurgischen Simulatoren wie dem VirtaMed ArthroS hingewiesen. Der in der kanadischen Ärzteausbildung eingesetzte Simulator VirtaMed ArthroS komme dem Operationssaal so nahe wie möglich. Erst im Februar hatte eine türkische Studie ergeben, dass VirtaMed-Simulatoren für chirurgische Eingriffe sich als effizient im Vergleich zum Üben an echten Körpern erweisen.

Die kanadische Studie ist in der Fachzeitschrift „Arthroscopy, Sports Medicine, and Rehabilitation“ von Forschenden der Universität Manitoba und der Pan Am Klinik veröffentlicht worden. Infolge dieser Studie hat das kanadische Assistenzarztprogramm es zu einer Voraussetzung im Ausbildungscurriculum gemacht, dass Assistenzärzte Simulatorkurse absolvieren.

Laut Samuel Larrivée, einer der Autoren der Studie, hätten Sportchirurgen angemerkt, dass Assistenzärzte Schwierigkeiten hatten, bis zum Ende ihrer dreimonatigen Ausbildung Kompetenz in arthroskopischen Fertigkeiten zu erlangen. Sie seien so auch für die Facharztausbildung nicht gut vorbereitet gewesen. Larrivée: „Es bestand die Notwendigkeit, die Trainingsmöglichkeiten ausserhalb des Operationssaals zu erhöhen, um unsere Assistenzärzte auf die selbstständige Praxis vorzubereiten.“

Vor der Anschaffung des ArthroS-Simulators verwendete das Orthopädische Chirurgieprogramm der Universität Manitoba laut Medienmitteilung gelegentlich Simulationen wie Tisch-Trockensimulatoren und einen Simulator der älteren Generation mit aktiver Haptik. Aufgrund der geringen Realitätsnähe und des schwierigen Aufbaus nahmen jedoch nur wenige Assistenzärzte diese Möglichkeit wahr. Der ArthroS-Simulator sei dagegen von den Studenten gut angenommen worden.

Derzeit sind ähnliche Studien mit den anderen Modulen – für Hüfte, Schulter und Knöchel – geplant.

VirtaMed hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. gba 

Mehr zu VirtaMed AG

Aktuelles im Firmenwiki