Ein Teil der Zürcher Mutmacherkampagne: Gleis21, Pestalozzi Gruppe und das Komikerduo Lapsus haben mit der Drive-In-Bühne Dietikon einen Kulturgenuss aus corona-sicherer Distanz geschaffen. Bild: zVg/René Tanner

Kampagne soll Wirtschaft Mut machen

17. Juni 2020 13:27

Zürich/Limmatstadt - Die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben auch im Kanton Zürich Spuren hinterlassen. Das Netzwerk Standortförderung will der Wirtschaft Mut machen. Dazu hat es die Kampagne Auf.Schwung.Zürich lanciert. Im Limmattal hat sie bereits begonnen.

Seit Beginn der Pandemie haben im Kanton Zürich mehr als 32'000 Betriebe Kurzarbeit angemeldet, informiert das Amt für Wirtschaft und Arbeit der kantonalen Volkswirtschaftsdirektion in einer Mitteilung. Davon sind rund ein Drittel der Arbeitnehmenden im Kanton betroffen. Die Arbeitslosigkeit legte per Ende Mai gleichzeitig auf 3,2 Prozent zu.

Um die Wirtschaft in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, hat das aus aus der Standortförderung des Amts und den regionalen Standortförderungen im Kanton bestehende Netzwerk Standortförderungen Kanton Zürich die Kampagne Auf.Schwung.Zürich lanciert. „Wir wollen eine positive Grundstimmung vermitteln und der Wirtschaft Dynamik und Schwung verleihen“, wird Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh in der Mitteilung zitiert.

Im Rahmen der Kampagne werden Unternehmer aufgefordert, ihre eigenen kreativen und innovativen Antworten auf die Krise darzustellen und sie somit „interessierten Kreisen zugänglich zu machen“, heisst es in der Mitteilung. Die eingereichten Geschichten werden auf dem Portal des Netzwerks wirtschaftsraum-zuerich.ch veröffentlicht. Die Kampagne selbst soll zudem mit digitalen Bannern, Facebook-Posts und Tweets unter dem Hashtag #aufschwungzh bekannt gemacht werden.

Im Limmattal hat die Kampagne bereits begonnen. Seit Freitag präsentierten das neue Dietiker Kulturhaus Gleis21 und das Komikerduo Lapsus zusammen mit dem Familienunternehmen Pestalozzi AG auf dem hauseigenen Areal in der Dietiker Silbern an vier Abenden eine einmalige Auto-Kino-Kultur-Show. Dabei traten Künstler aus der Schweiz und Deutschland auf. Das Publikum bedankte sich mit einem Hupkonzert.

Darüber hinaus hat das Netzwerk Standortförderungen eine Serie von Stickern und Fensterklebern mit verschiedenen Wahlsprüchen entwickelt. Sie können beim Amt für Wirtschaft und Arbeit per Mail oder telefonisch unter 043 259 26 94 bestellt werden und sind für die interessierten Unternehmen kostenlos. hs

Mehr zu Wirtschaftspolitik

Aktuelles im Firmenwiki