Kakaofruchtfleisch süsst neue Couverture

03. Juli 2020 12:18

Zürich/Ibach SZ - Das Jungunternehmen Koa Switzerland hat ein Verfahren entwickelt, mit dem Kakaofruchtfleisch schonend zu Saft verarbeitet werden kann. Der Schwyzer Schoggihersteller Max Felchin nutzt das innovative Produkt zur Herstellung einer Kakaofrucht-Couverture.

Die innovative Kakaofrucht-Couverture „ist ein Schritt Richtung Nachhaltigkeit und bietet gleichzeitig eine spezielle Geschmackskomponente“, heisst es in einem Bericht auf startupticker.ch zur Kooperation des Zürcher Jungunternehmens mit dem Schwyzer Schoggihersteller.  „Mit der Kakaofrucht-Couverture bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, Produkte einer neuen Schokoladengeneration zu kreieren“, wird Christian Aschwanden, CEO der Max Felchlin AG, dort zitiert. Dem Bericht zufolge setzt die Confiserie Sprüngli die mit Kakaofruchtfleisch gesüsste Couverture bereits bei zwei eigenen neuen Produkten ein. 

„An einer Couverture gesüsst mit Kakaofruchtfleisch tüfteln derzeit einige Unternehmen“, wird im Bericht weiter erläutert. Dem Zürcher Jungunternehmen Koa Switzerland sei es gelungen, die damit verbundenen Herausforderungen zu meistern und das Fruchtfleisch schonend zu Saft zu verarbeiten. „So ermöglichen wir ghanaischen Kleinbauern eine Einkommenssteigerung von 30 Prozent und kurbeln gleichzeitig die Wertschöpfung im ländlichen Ghana an“, lässt sich Anian Schreiber, Geschäftsführer von Koa, im Bericht zitieren. hs

Mehr zu Lebensmittel

Aktuelles im Firmenwiki