Jungunternehmen erhalten Starthilfe

22. April 2016 10:20

Zürich - Ab August werden in Zürich 40 Jungunternehmen mit einem dreimonatigen Programm, dem Kickstart Accelerator, unterstützt. Neben Schulungen und finanzieller Unterstützung gehören auch Kontakte zu Grossunternehmen zum Leistungsspektrum.

Jungunternehmen können sich für den durch Mitarbeiter des Impact Hub Zürich geführten Kickstart Accelerator noch bis Ende April bewerben, wie Teamleiter Christoph Birkholz in einem Interview mit Startupticker.ch bestätigt. Er unterstreicht dabei gerade die Netzwerke zu Grossunternehmen als wesentlichen Vorteil des Zürcher Programms. „Bei der Vernetzung mit Grossunternehmen sind wir Weltklasse.“ Höchstens zwei bis drei Accelerator-Programme könnten weltweit ähnlich gute Kontakte zu Top-20-Unternehmen bieten. Neben der hohen Lebensqualität sei auch die Nähe zur Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ein weiterer Grund für die Ansiedelung eines Jungunternehmens.

Im Rahmen des Kickstart Accelerator erhalten die ausgewählten Jungunternehmen finanzielle Unterstützung für den Lebensunterhalt und die Förderung des Unternehmens sowie Hilfe bei der Unterkunft. Zudem stehen Mentoren zur Verfügung, welche sich der Jungunternehmen annehmen. Dazu gehören Doodle-Mitgründer Myke Näf oder auch Namics-Geschäftsführer Jürg Stuker.

Dabei streben Birkholz und seine Mitarbeiter auch den Austausch mit der Jungunternehmerszene an: „Grundsätzlich ist Kickstart auch komplementär zu anderen Schweizer Startup-Angeboten. Ich denke, dass auch das Team die Offenheit für Kooperationen glaubwürdig vertreten kann, schliesslich haben wir auch beim Impact Hub jahrelang auf Kollaborationen gesetzt.“

Das Angebot richtet sich an Jungunternehmen aus folgenden Bereichen, sogenannten Verticals: Food, Smart & Connected Machines, Fintech und Future & Emerging Technologies. „Einen Life Sciences Vertical wird es schon bald geben“, ergänzt Birkholz. jh

Aktuelles im Firmenwiki