Investoren unterstützen Start-up grape mit 1,7 Millionen Franken

08. August 2022 14:49

Zürich - Das Start-up grape hat in einer Früh-Finanzierungsrunde 1,7 Millionen Franken eingenommen. Damit will die Technologiefirma ihr digitales Versicherungsprodukt erweitern und ihr Team an Mitarbeitenden vergrössern.

In einer Pre-Seed-Finanzierungsrunde haben Anleger 1,7 Millionen Franken in das Jungunternehmen grape aus Zürich investiert. Die Runde führte die Risikokapitalgesellschaft Wingman Ventures an, unter Beteiligung des Fintech-Fonds Tomahawk.VC und von DD Venture Capital, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Mit dem frischen Kapital möchte das Ende 2021 gegründete Unternehmen grape sein Wachstum vorantreiben und sein Softwareprodukt ausbauen. Dieses besteht aus einer digitalen Plattform zur Handhabung von Versicherungen für Mitarbeitende, die Unternehmen in ihre Personalmanagement-Software integrieren können. Die Integration in die unternehmenseigenen Prozesse ermöglicht beispielsweise eine automatische Bearbeitung von Schäden und soll insgesamt zu weniger Zeit- und Verwaltungsaufwand führen. 20 solcher Integrationen hat grape bislang entwickelt. 

Den Angaben zufolge ist grape der erste Mitarbeiterversicherer, „der auf einer umfassenden Technologieplattform aufbaut“, anstatt wie traditionelle Versicherungsunternehmen auf manuelle Prozesse wie Telefonate und Papierarbeit zu setzen. Zudem legt grape den Fokus auf Prävention anstatt auf Schadensbekämpfung. So haben Mitarbeitende, die bei grape versichert sind, Zugang zu Leistungen wie Coachings und Therapiesitzungen zur Verbesserung ihrer körperlichen und seelischen Gesundheit. Der Fokus auf Gesunderhaltung von Mitarbeitenden soll Kosten durch Abgänge wie zum Beispiel aufgrund von Burnouts verhindern. ko

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki