Investoren setzen auf Reiseplattform Viatu in Zug

24. November 2020 14:15

Zug - Die Plattform für nachhaltige Abenteuerreisen in Zug, Viatu, meldet eine erfolgreiche Pre-Seed-Investitionsrunde. Die Mittel sollen den Start im 1. Quartal 2021 ab Namibia möglich machen.  

Die erst im September gegründete Marketingplattform für nachhaltigen Tourismus, Viatu, hat die vor dem Geschäftsstart laufende sogenannte Pre-Seed-Runde erfolgreich hinter sich gebracht. Laut Medienmitteilung sind in dieser Vor-Start-Investitionsrunde Mittel in sechsstelliger Höhe für die Einführung der neuen Reiseplattform eingenommen worden.

Diese sollen laut Viatu-Mitteilung auf LinkedIn nun den Start der Reiseplattform im 1. Quartal mit Angeboten ab Namibia ermöglichen. Die Plattform bietet demnach „nachhaltige Ausflüge zu wilden Reisezielen“ an. Alfredo Seidemann, Gründer und CEO von Viatu, wird zitiert: „In einer Welt nach der Covid-Pandemie ist die Neuerfindung des Reisens wirklich die einzige Option.“ Obwohl Reisen und Tourismus während der weltweiten Coronavirus-Pandemie zu den am härtesten betroffenen Sektoren gehörten, sehe er die aktuelle Situation als eine Gelegenheit, den Reset-Knopf für den Übertourismus zu drücken.

Die nachhaltige Reiseplattform solle einen „effizienten und kostenlosen Kohlenstoffausgleich“, sofortige Buchungen und transparente Abläufe, die nicht von Vermittlern abhängig seien, anbieten, erklärt Viatu in der Mitteilung. Unterkunft und Transport würden auf ihre Umweltverträglichkeit hin überprüft.

Seidemann: „Reisen ist nicht einfach nur ein Artikel, den man ins Regal stellt und dann verkauft.“ Reisen seien sehr persönlich, bisher sei man sich in der Branche dessen oft  zu wenig bewusst gewesen. Den Markt für Besuchen bei Wildtieren und Abenteuer bezeichnete der Viatu-CEO als eine 200-Milliarden-Dollar-Branche. gba

Aktuelles im Firmenwiki