Interroll bekommt Modell aus Lego

13. Dezember 2019 14:23

Sant'Antonino TI - Vor zwei Jahren ist das Logistikzentrum von WENKO mit Lösungen des Tessiner Spezialisten für interne Logistik und Automation, Interroll, modernisiert worden. Nun bildet ein Legomodell den kompletten Materialfluss in Miniatur ab.

Für die Miniaturausgabe von Palettenfliesslager und CartonFlow-Anwendungen, Bandförderstrecken, Sorter-Endstellen und Gurtkurven bei WENKO wurden insgesamt 135.000 Legosteine verbaut, informiert Interroll in einer Mitteilung. Bei der Modernisierung des Logistikzentrums von WENKO in Baal bei Düsseldorf vor zwei Jahren habe der beauftragte Systemintegrator REMA TEC „auf fast das gesamte Interroll-Lösungsportfolio“ des weltweit agierenden Tessiner Spezialisten für interne Logistik und Automation zurückgegriffen, heisst es dort weiter. Für Schulungszwecke wurde das komplette System in einem 120 Kilogramm schweren und 200 x 150 x 55 Zentimeter messenden Modell aus Legosteinen nachgebaut.

Das Projekt habe über ein halbes Jahr gedauert, die reine Bauzeit belief sich dabei auf sieben Wochen, erläutert Interroll in der Mitteilung. „Wir haben hier den optimalen Massstab von 1:40 verwendet – so konnten wir die eingesetzten Lösungen von Interroll optimal mit Lego darstellen“, wird Klaus Blumenschein dort zitiert. Der Projektleiter bei Interroll war sowohl 2017 bei der Modernisierung des WENKO-Logistikzentrums als auch beim Miniaturnachbau involviert. Für die detailgetreue Nachstellung des Materialflusses mit den bunten Bausteinen war zudem Pascal Lenhard von Brickmonster aus Berlin engagiert worden. hs

Aktuelles im Firmenwiki