Interprefy nimmt frisches Geld ein

04. Juni 2019 09:30

Zürich - Interprefy hat eine Bürgschaft in der Höhe von 1,15 Millionen Franken vom Technologiefonds erhalten und zusätzlich rund 1,7 Millionen Franken von Investoren eingenommen. Das Zürcher Start-up bietet eine Cloudplattform für Simultanübersetzungen an.

Interprefy hat  eine Cloudplattform für Simultanübersetzungen entwickelt. Damit müssen Übersetzer nicht mehr zu Konferenzen reisen. Dies reduziert einerseits Administrationsaufwand und Kosten. Andererseits wird durch das Vermeiden der Reiserei auch CO2 eingespart.

Nun hat der Technologiefonds des Bundesamts für Umwelt (BAFU) eine Darlehensbürgschaft in der Höhe von 1,115 Millionen Franken an Interprefy vergeben. Bürgschaften des Fonds werden an Schweizer Firmen vergeben, deren neuartige Produkte die Treibhausgasemissionen nachhaltig reduzieren. Damit erhalten sie Zugang zu günstigem Fremdkapital.

Ausserdem konnte sich das Start-up in einer neuen Finanzierungsrunde 1,725 Millionen Franken von Schweizer Investoren sichern. Nach dem Investment wird Interprefy mit 21 Millionen Franken bewertet, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Mit dem frischen Geld will Interprefy die internationale Expansion vorantreiben. In diesem Jahr seien bereits Vertriebsbeauftragte in der Region Asien-Pazifik und zwei in Europa eingesetzt worden. Ausserdem will das Unternehmen auch mehr in Marketing und in die Weiterentwicklung seines Produkts investieren. ssp

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki