InSphero vereinbart Partnerschaft

27. Oktober 2017 12:25

Schlieren ZH - Das Schlieremer Unternehmen InSphero hat mit dem amerikanischen Labor- und Pharmadienstleister Charles River Laboratories Inc. ein Lizenzabkommen getroffen. Beide Firmen werden dadurch ihr Portfolio vergrössern.

InSphero wird von Charles River aus Patientenmaterial abgeleitete Xenograft (PDX)-Tumormodelle lizenzieren, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dadurch könne InSphero sein Portfolio an Prognosemodellen für Krankheiten in den Bereichen Diabetes und Leberfibrose deutlich vergrössern, heisst es dazu von Mitgründer und CEO Jan Lichtenberg.

Das US-Unternehmen wird umgekehrt die 3D-Mikrogewebetechnologie von InSphero einsetzen, um sein eigenes Angebot im Bereich der Medikamentenentwicklung zu erweitern. Kunden aus der Onkologie hätten einen steigenden Bedarf an einer schnelleren und effizienteren Medikamentenentwicklung, erläutert Birgit Girshick, Vizepräsidentin bei Charles River. „In-Vitro-Analyseplattformen stellen eine wirksame Lösung dar und unsere Partnerschaft mit InSphero steigert unsere Möglichkeiten in diesem Bereich deutlich.“ Lichtenberg glaubt, dass eine Kombination der PDX-Modelle von Charles River und der 3D-Mikrogewebeplattform von InSphero den Weg für künftige Durchbrücke ebnen könnte.

Bei InSphero handelt es sich um eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) mit Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki