Innovation von Studer Innotec ermöglicht Solar-Autarkie

14. Januar 2022 11:14

Sitten VS - Studer Innotec hat ein intelligentes Wechselrichter-Ladegerät auf den Markt gebracht. Der next3 eignet sich für netzunabhängige, netzabhängige und hybride Solaranlagen. Er ermöglicht Energie-Autonomie für Privatpersonen, Firmen oder nachbarschaftliche Mikronetze in ländlichen Gebieten.

Studer Innotec hat mit dem next 3 eigenen Angaben zufolge das erste intelligente Wechselrichter-Ladegerät der Welt für private oder unternehmenseigene Photovoltaikanlagen in den Handel gebracht. Es stelle „die Zukunft des Eigenverbrauchs“ dar und ermögliche „volle Energie-Autarkie“ für alle. Mit eigenen Ladestationen für batteriegetriebene Autos werde die Elektromobilität zur preisgünstigeren Solarmobilität, heisst es auf Studers Internetseite. Zudem würden nachbarschaftliche Mikronetze, sogenannte Mini-Grids, auch in abgeschiedenen ländlichen Gegenden möglich. „Mit dem next3 sind wir bereit, eine sehr aktive Rolle in der Energiewende zu spielen", so Studer Innotec auf seiner Internetseite.

Der next3 erlaube eine vollständige Kontrolle über die Produktion, die Speicherung und die Verteilung seiner elektrischen Energie. Zudem könne er mit dem öffentlichen Stromnetz agieren, heisst es in einer Medienmitteilung. Daher eigne er sich für netzunabhängige (off-grid), netzabhängige (on-grid) und hybride Anlagen. Die Montage und Verkabelung sei einfach. Weitere technische Spezifikationen erklärt das Unternehmen auch in einem Video.

„Diese neue Herangehensweise durchbricht die bisher bekannten technischen und wirtschaftlichen Grenzen vollständig“, so Studer Innotec. „Sie ist disruptiv.“ Indem man den eigenen Wohnraum oder ein Geschäftsgebäude in ein autarkes System verwandle, leiste man einen Beitrag zu einer stabilen Stromversorgung, schütze sich gegen Preisschwankungen und stelle das tägliche Aufladen seines Elektrofahrzeugs oder der Geschäftswagenflotte sicher. mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki