Innosuisse fördert digitale Fertigungstechnologien

Bis Ende Januar sind 46 Projekte zu digitalen Fertigungstechnologien bei der Förderagentur Innosuisse eingereicht worden, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Davon wurden nun 27 ausgewählt, welchen gesamthaft 14 Millionen Franken zugesprochen worden sind. Es handelt sich um Projekte mit einer Dauer von 18 Monaten. Unter ihnen sind etwa additiv gefertigte hydraulische Ventile für Roboteranwendungen, 3D-Drucker für Polymere für die Medizintechnik sowie Projekte zur Digitalisierung in der Maschinenindustrie.

Bis zum 20. Mai können nun im Rahmen der zweiten Ausschreibungsrunde weitere Projekte eingereicht werden. Hierbei werden Projekte mit einer Dauer von zwölf Monaten gesucht. Für diese stehen insgesamt 10 Millionen Franken zur Verfügung.

Innosuisse fördert diese Projekte im Rahmen des Impulsprogramms Fertigungstechnologien, welches im Rahmen des Aktionsplans des Bundesrates 2019-2020 zur Förderung der Digitalisierung umgesetzt wird. Insgesamt stehen dafür 24 Millionen Franken zur Verfügung. „Die bewilligten Projekte sollen der Schweizer Wirtschaft zu Vorteilen wie Produktivitätssteigerung, Produktionsflexibilität oder höhere verfügbare Betriebszeit verhelfen sowie neue Produktionsmöglichkeiten schaffen”, erklärt Innosuisse.  ssp