Infomaniak lanciert Corona-App für Gastronomie

02. September 2020 13:37

Winterthur/Genf - Infomaniak hat eine kostenlose Rückverfolgungs-App zur Bekämpfung der Pandemie entwickelt. Vor allem ist sie für die Gastronomie gedacht, aber auch für Organisatoren von Veranstaltungen. Sie soll benutzerfreundlich sein und die Privatsphäre der Nutzer achten.

Das in Winterthur und Genf ansässige Webhosting-Unternehmen Infomaniak hat die Corona-App SafeTracing für Einrichtungen konzipiert, die die Rückverfolgbarkeit ihrer Besucher gewährleisten müssen. Sie ist gratis und respektiert die Privatsphäre ihrer Nutzer.

Wie es in einer Medienmitteilung heisst, liege ein wesentlicher Pluspunkt von SafeTracing in der Benutzerfreundlichkeit. Besucher einer Einrichtung identifizieren sich bei ihrer Ankunft über die Kamera ihres Smartphones und scannen den ausliegenden QR-Code. Für das Scannen ist kein Personal erforderlich. Dies mache jegliche physischen Kontakte oder den Austausch von Gegenständen überflüssig. Die Einrichtungen selbst haben keinen Zugriff auf die Daten.

Die von der Anwendung gesammelten Daten werden verschlüsselt, passwortgeschützt gespeichert und von Infomaniak direkt an die zuständigen Behörden geschickt, wenn ein Fall von COVID-19 nachgewiesen wird. Andernfalls werden sie nach 14 Tagen gelöscht.

SafeTracing wurde aus einer Idee des CEO von Infomaniak, Boris Siegenthaler, und eines Freundes geboren. Der Barkeeper und Student der Informatik, Valérian Haury, hat den ersten Prototypen entwickelt. Dabei, so sagt er, „haben wir uns auf Rückmeldungen von Kunden gestützt“. Mit dieser App trage Infomaniak aktiv zur Entschärfung der COVID-19-Krise bei, so die Medienmitteilung. mm

Aktuelles im Firmenwiki