In Baden werden mehr Buben geboren

03. Januar 2020 13:06

Baden AG - Im vergangenen Jahr haben im Kantonsspital Baden insgesamt 1677 Neugeborene das Licht der Welt erblickt. Buben waren mit einem Anteil von 55 Prozent überdurchschnittlich vertreten. Fund 300 Neugeborene mussten in der Frühchen-Station betreut werden.

Konkret kamen 2019 im Kantonsspital Baden (KSB) 760 Mädchen und 917 Buben zur Welt informiert das Kantonsspital Baden in der entsprechenden Mitteilung. Das durchschnittliche Badener Baby sei dabei 49 Zentimeter gross und 3318 Gramm schwer gewesen, heisst es weiter. Als statistisch häufigsten Vornamen hat das Spital für die Buben den Namen Leandro und für die Mädchen den Namen Alina ermittelt. Im Vergleich zum Vorjahr legte die Zahl der Neugeborenen in Baden um rund 5 Prozent zu.

„Die Zunahme an Geburten ist erfreulich“, wird Chefarzt Leonhard Schäffer, Leiter der KSB-Geburtsabteilung, in der Mitteilung zitiert. Ihr zufolge haben die werdenden Mütter im letzten Jahr insbesondere auf zwei Neuerungen am Kantonsspital zurückgegriffen. So hätten sich mehr als 50 Frauen von einer Beleghebame durch Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett begleiten lassen. Vier von fünf Gebährenden nahmen zudem die VibWife-Matratze im Kantonsspital Baden in Anspruch. Die von Hebammen entwickelte bewegliche Matratze unterstützt den Geburtenvorgang durch individuell einstellbare Vibrationsstufen. „Obwohl es sich erst um einen Prototyp handelt, ist die Wirkung dieser Matratze wirklich verblüffend“, erläutert Schäffer.

Mit 55 Prozent Buben lag der Anteil der männlichen Neugeboren in Baden 2019 um 4 Prozentpunkte über dem schweizweiten Durchschnitt, wird in der Mitteilung weiter informiert. Das erste Neugeborene 2020 im Kantonsspital Baden war hingegen weiblichen Geschlechts. Es kam am 1. Januar um 0.13 Uhr zur Welt. hs

Aktuelles im Firmenwiki