Implenia baut Tunnel in Norwegen

18. März 2021 14:27

Dietlikon ZH - Die Fornebu-Linie in Norwegen soll die Halbinsel Fornebu mit Oslo verbinden. Im Rahmen des Gesamtprojekts hat Fornebubanen Implenia mit Planung und Bau eines Tunnels betraut. Das Vertragsvolumen beläuft sich auf 131 Millionen Franken.

Das gesamte Fornebubanen-Projekt umfasst den Bau einer Eisenbahnlinie von der Halbinsel Fornebu mit Anschluss an die U-Bahn in Oslo. Die im Dezember vergangenen Jahres begonnenen Bauarbeiten sollen 2027 fertiggestellt sein. Im Rahmen des Projekts hat Fornebubanen Implenia mit Planung und Bau eines Tunnel auf einer Strecke von 2,3 Kilometer beauftragt, informiert die Bau- und Immobiliengesellschaft aus Dietlikon in einer Mitteilung. Das Vertragsvolumen wird dort mit 1,2 Milliarden Norwegischen Kronen oder umgerechnet 131 Millionen Franken angegeben.

Das Projekt entspreche „perfekt unserer Strategie grosser, komplexer Infrastrukturprojekte mit Fokus auf Nachhaltigkeit und den Einsatz neuer Technologien“, wird Audun Aaland, Head of Tunneling und Country President Norwegen bei Implenia, in der Mitteilung zitiert. Neben dem Bau des Tunnels inklusive seiner Querprofile wird Implenia auch Baugruben und Felsschächte für die Stationen Flytårnet und Fornebuporten realisieren.

„Diejenigen Unternehmen, die am meisten in alternative Kraftstofftechnologien investieren und zur Elektrifizierung der Maschinen und Anlagen beitragen, haben bei diesem Wettbewerb am besten abgeschnitten“, erläutert Grete Tvedt, Projektleiterin bei Fornebubanen, in der Mitteilung. „Der Fokus auf Nachhaltigkeit scheint gute Lösungen hervorzubringen, nicht nur in Bezug auf Umwelt- und Klimaschutz, sondern auch für das gesamte Projekt.“

Die Vertragsunterzeichnung soll nach Ablauf einer zehntägigen Einsprachefrist vorgenommen werden. Der Beginn der Bauarbeiten ist für Mai dieses Jahres vorgesehen. hs

Aktuelles im Firmenwiki