IDUN Technologies gewinnt Pilotprojekt mit Takeda

14. April 2021 13:47

Opfikon ZH - IDUN Technologies hat die Takeda Digital Health Innovation Challenge gewonnen. Damit kann IDUN die Biopotenzial-Sensorik seines Internets der Menschen in einem vollständig finanzierten Pilotprojekt mit dem japanischen Pharmariesen Takeda weiterentwickeln.

IDUN Technologies ist einer von zwei Siegern der Takeda Digital Health Innovation Challenge. Mit diesem Wettbewerb sucht der japanische Pharmariese die besten Digital-Health-Projekte in Europa. Der Gewinn ermöglicht es der Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, in einem vollständig finanzierten Pilotprojekt mit Takeda, einem der zehn grössten Pharmaunternehmen der Welt zusammenzuarbeiten. Takeda hat seinen Europasitz Opfikon. Auch IDUN ist dort ansässig. 

Als Gewinner dieser Challenge wird IDUN mithilfe seiner Ohrhörer ähnlichen Sensoren an einer Lösung für Patienten mit Schlafstörungen arbeiten. Nach Auskunft von IDUN-CEO Simon Bachmann ist es die Vision seines Unternehmens, das Internet der Menschen zu schaffen, „eine Welt, in der unsere Köpfe und Körper mit der digitalen Welt verbunden sind. Wir wollen empathische Technologie schaffen, die auf unsere kognitiven und emotionalen Bedürfnisse reagiert.“ In Zusammenarbeit mit Takeda könne IDUN seine Sensor- und Künstliche-Intelligenz-Technologien in die Entwicklung und Anwendungen digitaler Therapeutika einbringen.

Gegenüber Venture Lab sagte Bachmann, sein Unternehmen verstehe das Internet der Menschen als „die nächste Stufe des Internets der Dinge, indem es den Menschen in die Konnektivitätsgleichung mit einbezieht und den Nutzer in den Mittelpunkt stellt“. Der sogenannte Closed-Loop-Mechanismus von IDUN ermögliche es, einen neurologischen Zustand durch Messung der Gehirnströme (EEG) zu überwachen und diese Informationen zu nutzen, um die Funktionalität eines Geräts so anzupassen, dass es den neurologischen Zustand des Nutzers verändert und verbessert.

So könne die Technologie von IDUN etwa erhöhten Stress oder mentale Ermüdung in neurologischen Signalen erkennen und „möglicherweise ein intelligentes Plug-in für Ihren Kalender erstellen, um Pausen und Mikro-Interventionen wie entspannende Musik oder Meditation für Ihre mentale Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu buchen“.

Das Start-up zählte 2018 und 2020 zu den TOP 100 Start-ups der Schweiz. Es wurde von Venture Kick gefördert und zählte zu den Venture Leaders des Venture Lab. mm

Aktuelles im Firmenwiki