Huber+Suhner meldet starken Aufschwung

21. Oktober 2021 13:51

Pfäffikon ZH - Huber+Suhner bestätigt auch nach dem dritten Quartal seinen starken Wachstumskurs. Sowohl Auftragseingang wie Nettoumsatz stiegen in allen Segmenten ­– Industrie, Kommunikation und Transport – dynamisch. Die Gruppe nimmt Investitionen und Akquisitionen in den Blick.

Die Huber+Suhner AG zieht eine „äusserst positive" Bilanz der ersten neun Geschäftsmonate des Jahres. Wie der Spezialist für Komponenten und Systemlösungen der elektrischen und optischen Verbindungstechnik mitteilt, lag der Auftragseingang von 743,2 Millionen Franken gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 30 Prozent höher. Der Nettoumsatz stieg im selben Zeitraum mit 645,4 Millionen Franken um 15 Prozent. Das bereinigte Wachstum gibt das Unternehmen mit 11,4 Prozent an.

Die positive Bilanz für die ersten neun Monate des Jahres erstreckt sich den Angaben zufolge auf alle Sektoren des Unternehmens. So wachse das Segment Industrie „auf breiter Front“. Zu verdanken sei das vornehmlich dem Aufschwung bei industriellen Anwendungen und wachstumsstarken Bereichen wie etwa Schnellladesystemen.

Auch das Segment Transport wachse dank der Nachfrage nach Lösungen für die Elektromobilität und autonomes Fahren. Das Segment Kommunikation profitiere besonders vom Ausbau auf den neuen Mobilfunkstandard 5G in Nordamerika und dem Geschäft mit Rechenzentren und Zugangsnetzen.

Der Verwaltungsrat der Huber+Suhner Gruppe werde voraussichtlich Ende Oktober ein öffentliches Rückkaufprogramm für bis zu 5 Prozent des Aktienkapitals lancieren. Dadurch könne eine nachhaltige Verdichtung des Gewinns pro Aktie erzielt werden. Die hohe Liquidität und die starke Bilanz gewährleisteten die strategische Flexibilität für zukünftige Investitionen und Akquisitionen. mm

Mehr zu Mobilität

Aktuelles im Firmenwiki