HSR-Studierende entwickeln für Siemens

09. Juni 2017 12:31

Rapperswil SG - Maschinentechnikstudierende der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) haben im Auftrag von Siemens Stellantriebe für Klappen und Ventile entwickelt. Der Konzern prüft nun sechs Patentanmeldungen der Ergebnisse.

Einer Mitteilung der an der Fachhochschule Ostschweiz (FHO) angesiedelten Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) zufolge war die Entwicklung der Prototypen der Höhepunkt des Bacherlorstudiums Maschinentechnik und Innovation. Über zwei Semester hinweg haben mehr als 80 angehende Ingenieure an Antrieben für Klappen und Ventile für Lüftungssysteme gearbeitet. Industriepartner Siemens Division Building Technologies in Zug war dabei vor allem an Stellantrieben interessiert, die einfacher, besser montierbar und damit kostengünstiger sind als die vom Unternehmen bisher eingesetzten Komponenten. 

Im Ergebnis wurden elf verschiedene Prototypen entwickelt, die alle funktionsfähig sind. Bei sechs von ihnen erwägt Siemens Patentanmeldungen. „In einem grossen Unternehmen hat man nicht so oft die Möglichkeit, alles von Grund auf neu zu denken, deshalb waren die Inputs der Studierenden eine sehr gute Erfahrung für uns“, wird André Muff, Leiter Forschung und Entwicklung Siemens Building Technologies, dazu in der Mitteilung zitiert. Der Aussage von Andreas Pally zufolge würde das Unternehmen sich „jederzeit wieder auf ein solches Projekt einlassen“. Der Fachstellenleiter Actuator Design bei Siemens ist übrigens selbst auch Absolvent der HSR. hs

Aktuelles im Firmenwiki