HSG weiht School of Computer Science ein

09. Oktober 2020 10:25

St.Gallen - Die Universität St.Gallen (HSG) hat ihre neue School of Computer Science gegründet und nun auch offiziell eingeweiht. In der neuen Schule sollen Zukunftstechnologien und Innovationen der Informatik entwickelt werden.

Der Kanton St.Gallen möchte zum führenden Standort für die Digitalisierung von Geschäftsmodellen werden, wie es in einer Medienmitteilung der Universität St.Gallen heisst. Der Kanton hat daher eine IT-Bildungsoffensive gestartet, die alle Schulstufen umfasst. Mit der Gründung und jetzt erfolgten Einweihung der School of Computer Science der HSG liegt nun das „erste sichtbare Lieferergebnis“ vor, wird Regierungsrat Stefan Kölliker aus seiner Rede während der Einweihung zitiert. Die Schule bringe „eine grosse Ausstrahlung im Bereich der digitalen Ausbildung mit sich und birgt Potenzial für Exzellenz an der Spitze der kantonalen IT-Bildungsoffensive“.

Von St.Gallen aus, oder Silicon Gallen, wie es in der Mitteilung genannt wird, sollen nun Projekte mit der Ostschweizer Wirtschaft lanciert werden, die zu einer regionalen Verankerung der HSG führen. Gleichzeitig soll die Universität St.Gallen „zu einem international sichtbaren Informatikstandort“ werden, so Barbara Weber, Gründungsdekanin der School of Computer Science (SCS-HSG).

Das Studium an der SCS-HSG soll alle Aspekte eines Informatikstudiums umfassen, gleichzeitig aber einen starken Fokus auf die Verbindung zur Wirtschaft legen, heisst es von HSG-Rektor Bernhard Ehrenzeller. Dadurch werde die Ostschweiz zu einem Zentrum für Informatikexperten, die eine wirtschaftsorientierte Ausbildung erhalten haben.

Der erste Masterstudiengang an der neuen Schule beginnt im Herbstsemester 2021. Die Studierenden können dann zwischen den zwei Schwerpunkten Data Science und Software and Systems Engineering wählen. Ab dem Herbstsemester 2022 wird voraussichtlich auch der Bachelorstudiengang angeboten. jh

Aktuelles im Firmenwiki