HSG stärkt Afrikaforschung

08. Januar 2020 10:12

St.Gallen - Die Universität St.Gallen (HSG) bündelt ihre Kompetenzen im Forschungsgebiet Afrika in einem neuen Kompetenzzentrum. Dieses soll Entscheidungsgrundlagen für Wirtschaft und Politik liefern.

Die HSG wird das Competence Center for African Research (CCAR-HSG) am 14. und 15. Januar in St.Gallen eröffnen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dazu wird ein wissenschaftliches Symposium im Kantonsratssaal durchgeführt. Nach der Eröffnung wird das neue Kompetenzzentrum Forschungsarbeit „an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Ethik und Governance auf dem afrikanischen Kontinent“ durchführen. Die Leitung übernimmt Dr. Thierry Ngosso.

Das CCAR-HSG soll einerseits wissenschaftlich fundierte Entscheidungsgrundlagen für Wirtschaft, Politik und Nichtregierungsorganisationen liefern. Andererseits steht die Zusammenarbeit mit dem Ethics and Public Policy Laboratory aus Yaoundé in Kamerun im Fokus. Langfristig sollen durch die Kooperation „neue Möglichkeiten für wirtschaftswissenschaftliche Zusammenarbeit“ und auch ein Netzwerk zwischen Forschenden aus der Schweiz und Afrika entwickelt werden. Dabei stehen auch Forschungen zu den Themen Wirtschaft und Menschenrechte, neue Technologien und Entwicklung sowie die sogenannte Good Governance im Fokus, so die HSG. „Aktuell beschäftigt uns zum Beispiel das Thema Gesundheitsversorgung“, informiert Ngosso über einen weiteren Schwerpunkt der Zusammenarbeit zwischen HSG und Ethics and Public Policy Laboratory. jh

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki