HSG möchte internationaler Informatikstandort werden

21. August 2020 11:47

St.Gallen - Die Universität St.Gallen (HSG) möchte mit ihrer neu gegründeten School of Computer Science die digitale Zukunft mitgestalten. Die ersten Informatikstudierenden können ihr Master-Studium im Herbst 2021 aufnehmen.

Die HSG hat ihre School of Computer Science (SCS-HSG) im Rahmen der IT-Bildungsoffensive des Kantons St.Gallen gegründet, wie einer Medienmitteilung zu entnehmen ist. In diesem Rahmen wird sie künftig auch zwei Studiengänge anbieten. Das Master-Programm in Informatik beginnt im September 2021, das Bachelor-Programm folgt ein Jahr später.

„Wir möchten einerseits durch Kooperationsprojekte mit der Ostschweizer Wirtschaft zur regionalen Verankerung der HSG beitragen, andererseits aber auch zu einem international sichtbaren Informatikstandort werden“, wird Barbara Weber in der Mitteilung zitiert, Dekanin der SCS-HSG. „Ich geniesse die Start-up Atmosphäre hier bei uns. Wir arbeiten alle mit grossem Elan und Spass am Aufbau unserer School und des St.Galler Informatik-Studiums.“

Ab Anfang Oktober 2020 können sich Interessierte für das Master-Programm anmelden. Und ab September 2021 erwartet die Studierenden dann ein „technischer Informatikstudiengang mit zeitgemässen Grundlagenfächern und der Möglichkeit zur Schwerpunktsetzung mit der Vermittlung von Kompetenzen zu neuen Geschäftsmodellen, digitaler Innovation, Unternehmertum und Leadership“. Die Unterrichtssprache ist dabei Englisch. Als Schwerpunkte können Data Science oder Software and Systems Engineering gewählt werden. „Unser Master-Studium wird sich durch eine innovative und einzigartige Kombination aus unseren Schwerpunktthemen in der Informatik und der Kompetenz, dieses Wissen in unserer heutigen Wirtschaft auch umzusetzen, auszeichnen“, heisst es von Siegfried Handschuh, Leiter des neuen Master-Studiengangs und Inhaber des Lehrstuhls für Data Science. jh

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki