HSG erhöht Energieeffizienz

11. Juli 2019 13:52

St.Gallen - Die Universität St.Gallen (HSG) hat ihre Energieeffizienz seit 2014 um 20 Prozent gesteigert. Sie konnte zudem ihren Wasserverbrauch senken und ihre Abfallbewirtschaftung verbessern.

Studierende der Nachhaltigkeitsinitiative oikos haben 2012 erstmals einen CO2-Fussabdruck der Universität St.Gallen erfasst. Gemeinsam mit der Gruppe Nachhaltige HSG-Infrastruktur setzen sie sich weiterhin für eine Senkung des CO2-Ausstosses ein. Seit 2014 konnte dabei die Energieeffizienz, also der Energieverbrauch im Verhältnis zur Zahl der Studierenden und der Öffnungszeiten, um 20 Prozent erhöht werden, heisst es in einer Mitteilung der Universität. Das wurde etwa möglich durch den Wechsel auf LED-Beleuchtungen, die bedarfsabhängigen Regelungen elektrisch betriebener Infrastrukturen und den systematischen Ersatz von Geräten durch energieeffizientere Nachfolger.

Der Wasserverbrauch konnte durch den Einsatz von Wasserspardüsen gesenkt werden. Die Verschwendung von Lebensmitteln wurde gesenkt, indem nicht verbrauchte Menüs am Nachmittag verbilligt abgegeben werden. Auf Einweggeschirr wurde verzichtet, Plastik wird nun separat sortiert. stk

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki