„House of Switzerland“ geht auf Reisen

Das „House of Switzerland“ wird bereits seit 2004 genutzt, um während Olympischen Spielen auf die Schweiz aufmerksam zu machen. Nun hat der Bundesrat beschlossen, den Einsatz der mobilen Landespromotion zu erweitern. Bereits im Vorfeld der Olympischen und der Paralympischen Winterspiele 2022 in Peking soll das „House of Switzerland“ in mehreren Städten Chinas Halt machen. Dabei soll es als Kommunikations- und Netzwerkplattform dienen, auf die wirtschaftliche und wissenschaftliche Leistungsfähigkeit der Schweiz hinweisen und die Sichtbarkeit Schweizer Unternehmen verbessern. Zudem soll auch für die Schweiz als Winterdestination geworben werden.

Der Bundesrat stellt dafür 7 Millionen Franken zur Verfügung. Rund ein Drittel des Budgets soll zudem durch Beiträge von Sponsoren gedeckt werden. stk