Honda treibt Ladekonzept mit EVTEC voran

11. März 2019 14:08

Kriens LU - Der japanische Autobauer Honda will in Europa künftig Dienstleistungen für Stromautos anbieten. Dazu gehört auch eine Technologie für das bidirektionale Laden von Fahrzeugen, welche der Konzern gemeinsam mit der EVTEC AG aus dem Kanton Luzern entwickelt.

Honda hat im Rahmen des Automobil-Salons in Genf mehrere Pläne für Europa angekündigt. Unter anderem will der Autokonzern ein Portfolio von Energiemanagement-Produkten und -Services aufbauen, das Lösungen für Kunden mit Elektrofahrzeugen und für Energiedienstleister bietet. „Ziel ist es, branchenführende Innovationen durch die Einführung von Energie-Services zu liefern, um einen Mehrwert für Netzbetreiber und für Kunden mit Elektrofahrzeugen zu schaffen“, erklärt Tom Gardner, Senior Vice President Honda Motor Europe, in einer Mitteilung.

Im Rahmen dieser Pläne will Honda auch sein bidirektionales Power-Manager-Ladekonzept vorantreiben. Dabei erfolgt das Laden in beide Richtungen. So kann ein Elektroauto nicht nur den Strom aus dem Netz ziehen und in der Traktionsbatterie speichern, sondern bei Bedarf auch wieder zurückspeisen. Das kann etwa zur Stabilisierung des Netzes beitragen. Honda entwickelt dieses Ladekonzept gemeinsam mit der EVTEC AG aus Kriens LU. In den kommenden Jahren will Honda eine serienreife Version diese Technologie anbieten.

EVTEC wurde 2010 als eine Ausgliederung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) gegründet. Das Unternehmen entwickelt Produkte für die Ladeinfrastruktur und Zubehör für Elektromobile. Zudem berät es seine Kunden aus der Elektromobilitätsbranche bei der Konzeption, Planung und Prototypenanfertigung. ssp

Aktuelles im Firmenwiki