Hochdorf treibt Umbau voran

17. August 2020 14:58

Hochdorf LU - Der Verkauf der deutschen Tochter Uckermärker Milch hat die Umsätze von Hochdorf negativ und den Gewinn positiv beeinflusst. Nun steht der Umbau der Geschäftsbereiche Baby Care und Dairy Ingredients im Fokus des Luzerner Milchverarbeiters.

Einer Mitteilung der Hochdorf-Gruppe zufolge hat der Luzerner Milchverarbeiter im ersten Halbjahr 2020 einen Nettoerlös von 158,3 Millionen Franken erwirtschaftet. Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht dies einem Rückgang um 34,8 Prozent. Als Hintergrund gibt Hochdorf den Verkauf der Uckermärker Milch GmbH im Februar an. Er habe gleichzeitig das Betriebsergebnis (EBIT) positiv beeinflusst, schreibt Hochdorf. Konkret hat das Unternehmen im Berichtszeitraum hier 1,2 Millionen Franken Gewinn verbucht. Im Vorjahressemester war ein Verlust von 52,4 Millionen Franken angefallen. Das Konzernergebnis nach Minderheiten konnte im selben Zeitraum von -43,4 Millionen auf -3,9 Millionen Franken verbessert werden.

Die Unternehmensleitung habe im Berichtshalbjahr am im Vorjahr eingeleiteten Umbau von Hochdorf konsequent weitergearbeitet, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Neben dem Verkauf der deutschen Tochter weist Hochdorf hier auf die mangels Käuferinteresse beschlossene Liquidation der Zifru Trockenprodukte GmbH, der Snapz Foods AG und der Snapz Foods USA Inc. hin.

Für die verbleibenden Geschäftsbereiche Dairy Ingredients und Baby Care will Hochdorf seine Umbaustrategie im laufenden Halbjahr weiter verfeinern. Im Geschäftsbereich Baby Care ist dabei die Einführung von mindestens drei neuen Produkten bis Frühjahr 2021 geplant. Ein unternehmensweites Kostensparprogramm soll zudem die Kosten im nächsten Jahr um 2 bis 3 Millionen Franken senken. hs

Aktuelles im Firmenwiki