Bild: zVg

Hochbahn soll Dietikon vereinen

24. Mai 2019 10:44

Dietikon ZH - In Dietikon wird der künftige Stadtteil Niderfeld und das Gebiet Silbern durch den Rangierbahnhof getrennt. Eine Hochbahn könnte das Problem lösen und die Trennung überwinden. Eine Interessengemeinschaft arbeitet an dem Projekt.

Durch die Hochbahn in Silbern würde die Region aufgewertet und es würde eine Attraktion für das Limmattal entstehen, heisst es von Urs Jenny in einem Artikel bei Limmatstadt, der Präsident der Interessengemeinschaft (IG) Silbern. Er treibt gemeinsam mit seinen Mitstreitern aus der IG Hochbahn Silbern das spannende Projekt voran. „Ursprünglich war es eine Vision“, sagt dazu Beny Ruhstaller, der Kommunikationsverantwortliche der IG.

Doch daraus ist nun ein konkretes Projekt geworden, welches die IG Hochbahn Silbern vorantreibt. Denn bislang sei Silbern nur durch eine einzige Buslinie erschlossen. „Im Niderfeld erwarten wir über 2000 Bewohner und 3000 Arbeitsplätze“, ergänzt Ruhstaller und verdeutlicht damit, welche Bedeutung die vollautomatische Hochbahn für beide Gebiete haben würde. Sie würde auch die „direkte Anbindung an die geplante S-Bahn-Haltestelle Silbern und die Limmattalbahn-Haltestelle Niderfeld sichern“, heisst es in dem Artikel.

Darüber hinaus wäre die Hochbahn kompatibel zu einem weiteren Projekt. So soll eine Seilbahn den Bahnhof Baden AG mit dem neuen Bäderquartier verbinden. „Die beiden Projekte können sich gegenseitig befruchten“, wird dazu Stefan Kalt zitiert, Direktor der Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen. jh

Aktuelles im Firmenwiki