Hilcona erweitert Produktion von Fleischersatz

06. September 2022 11:37

Schaan - Hilcona hat seine Produktion für über 3 Millionen Franken ausgebaut. Mit einer neuen Nassextrusionsanlage will der Hersteller von Lebensmitteln sein Angebot an veganen und vegetarischen Alternativen zu Fleisch und Fisch erweitern und seine Marktposition stärken.

Hilcona mit Sitz in Schaan hat für 3 Millionen Franken seine Lebensmittelproduktion um eine neue Extruder-Anlage erweitert. Mit der Nassextrusionsanlage der neusten Generation kann Hilcona Fleischersatzprodukte auf Pflanzenproteinbasis herstellen, heisst es in einer Medienmitteilung. „Die neue Fertigungsanlage ist eine bedeutende Investition in die Zukunft zur Sicherung der Arbeitsplätze in der Region und zur Stärkung unserer Position am Markt“, wird CEO Martin Henck darin zitiert. „Der kompakte Aufbau erlaubt es uns, ein hochwertiges Produkt effizient herzustellen.“

Mit dem Nassextruder lassen sich pflanzliche Rohstoffe mischen und erhitzen. Dabei spalten sich die Eiweissstrukturen auf und es entsteht eine dehnbare Masse. Diese wird beim Abkühlen in eine Düse gedrückt, sodass längliche Fasern entstehen. Sie verleihen einem Produkt einen ähnlichen Biss und die Struktur von tierischen Lebensmitteln wie Fisch und Fleisch.

Die Technologie ermöglicht Hilcona schnelle Produktwechsel sowie Flexibilität hinsichtlich der Anforderungen der Kunden. „Wir können unseren Kunden dank der einmaligen Nassextrusion noch mehr schmackhafte Alternativen anbieten. Von einfachen Chunks und als Zutat in frischen Salaten über Fertigmenüs bis hin zu Produkten für den Food Service“, wird Benjamin Hassler, Leiter des Hilcona-Technologiemanagements, in der Medienmitteilung zitiert. ko

Aktuelles im Firmenwiki