Hexagon übernimmt Geopraevent

10. Januar 2020 11:33

Zürich/Stockholm - Die schwedische Hexagon AB übernimmt die Geopraevent AG. Der Zürcher Spezialist für die technologische Überwachung von Naturgefahren wird als eigenständige Firma unter dem bisherigen Management weitergeführt.

Geopraevent gehört nun zu Hexagon AB. Der weltweit führende Messtechnik- und Softwarekonzern mit Stammsitz in Stockholm hat Geopraevent in seinen Geschäftsbereich Geosysteme eingegliedert. Laut einer Medienmitteilung von Geopraevent wird das bisherige Management die Firma unter ihrem Namen weiterführen. 

Geopraevent entwickelt, installiert und betreibt elektronische Alarm- und Überwachungssysteme für Naturgefahren wie Lawinen, Erdrutsche und Steinschlag. Fortschrittliche Algorithmen werten die Daten verschiedener Sensortechnologien in Echtzeit aus. Sie können zwischen normalen und kritischen Trends unterscheiden. Bei potenziell gefährlichen Situationen können die ausgelösten Alarme nicht nur die Behörden alarmieren, sondern auch bedrohte Strassen und Schienenwege automatisch sperren und die Bevölkerung warnen. 

In den sieben Jahren seit der Gründung sei Gepraevent kontinuierlich gewachsen. Mittlerweile betreut das Unternehmen 100 aktive Stationen in zehn Ländern. „In vielen dieser Projekte haben wir gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern technologisches Neuland betreten“, heisst es in der Medienmitteilung. 

„Das Know-how von Geopraevent zeichnet sich durch qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter mit geotechnischem Fachwissen aus“, wird Hexagon-CEO Ola Rollén in einer Medienmitteilung seines Unternehmens zitiert. Für den Zusammenschluss beider Unternehmen gebe es gute Gründe: „Wenn wir dieses Domänenwissens, die bewährten Technologien und Dienstleistungen mit der globalen Präsenz von Hexagon und unseren ergänzenden Lösungen kombinieren, können wir mehr Kunden die für den Schutz von Menschenleben notwendigen Früherkennungs- und Warnsysteme anbieten.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki