Heute sind die Ressourcen aufgebraucht

29. Juli 2019 09:16

Zürich – Mit dem heutigen Tag sind alle natürlichen Ressourcen der Erde aufgebraucht. Auf diesen „Earth Overshoot Day“ weist der WWF Schweiz hin. Er ist im Vergleich zum Vorjahr erneut vorgerückt.

Der heutige 29. Juli markiert den „Earth Overshoot Day“, an dem die Menschheit mehr Ressourcen verbraucht hat, als die Erde reproduzieren kann. Der World Wildlife Fund Schweiz (WWF) hat errechnet, dass das einen Monat früher ist als im vergangenen Jahr. 

Das bedeute, dass wir ab heute mehr Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre abgeben, als Ozeane und Wälder aufnehmen können, so der WWF in einer Medienmitteilung. Zudem hätten wir mehr Fische aus den Meeren und Flüssen entnommen und mehr Holz gerodet, als nachwachsen können.

Derzeit liege die Nachfrage nach natürlichen Ressourcen und ökologischen Dienstleistungen bei einem Vielfachen der regenerativen Kapazitäten der Erde. Insgesamt wären 1,7 Planeten notwendig, um diese Nachfrage zu decken.

Die Schweiz trage einen besonders hohen Anteil dazu bei: „Wenn jeder einen Lebensstil wie die Schweizer pflegen würde, bräuchte die Menschheit jedes Jahr rund drei Planeten, um den Bedarf zu decken.“ Ausserdem fliegen Schweizer durchschnittlich dreimal so häufig wie EU-Bürger. Auch dadurch hätten sie einen besonders hohen Anteil am CO2-Ausstoss. Ingesamt würden hierzulande 19 Prozent der Treibhausgasemissionen und 28 Prozent der privaten Umweltverschmutzung durch den Fleischkonsum verursacht. Wer nur dreimal pro Woche Fleisch esse, reduziere seinen ökologischen Fussabdruck bereits um 20 Prozent. mm

Aktuelles im Firmenwiki