Helvetia-Start-up wird eigenständig

27. Februar 2018 10:07

St.Gallen - Das Versicherungsunternehmen Helvetia fördert über seinen Inkubator innovative Geschäftsideen. Mit der Mitipi AG wurde nun ein erstes Start-up gegründet. Dieses entwickelt Soft- und Hardware für die Einbruchsprävention in Form eines virtuellen Mitbewohners.

Der von der Mitipi AG entwickelte virtuelle Mitbewohner heisst Kevin, wie es in einer Medienmitteilung von Helvetia heisst. Kevin erweckt bei Abwesenheit der Bewohner den Eindruck, als ob jemand zuhause sei. So werden Einbrecher abgeschreckt. „Das Projekt stand ursprünglich für Zusatzleistungen im Versicherungsbereich. Heute ist die Mitipi AG in der Einbruchsprävention mit Hard- und Software tätig und schafft echten Kundennutzen“, wird Martin Tschopp in der Mitteilung zitiert, Leiter Unternehmensentwicklung beim Versicherungsunternehmen aus der St.GallenBodenseeArea.

Helvetia hat ihren Corporate Incubator lanciert, um innovative Geschäftsideen zur Marktreife zu bringen. Die Mitipi AG ist nun das erste eigenständige Jungunternehmen, welches aus dieser Initiative heraus gegründet worden ist. Das Gründerteam besteht aus Julian Stylianou, Khanh Ngyuen, Laura Schilliger und Jakob Cevc. „Helvetia hat uns während des ganzen Entwicklungsprozesses ein äusserst kollaboratives und konstruktives Umfeld geboten und für uns optimale Bedingungen geschaffen, um erfolgreich sein zu können“, heisst es von CEO Stylianou.

Um die erste Serie des virtuellen Mitbewohners zu produzieren, hat die Mitipi AG eine Schwarmfinanzierungskampagne bei Kickstarter lanciert. Das Ziel von 50.000 Franken ist dabei bereits nach 19 Stunden erreicht worden. jh

Aktuelles im Firmenwiki