Helvetia-Gruppe steigert Gewinn

13. März 2017 11:51

St.Gallen/Basel - Die Helvetia-Gruppe hat Gewinn und Geschäftsvolumen im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich steigern können. Das Wachstum wurde vor allem im Nicht-Lebengeschäft realisiert. Das Schweizer Versicherungsunternehmen setzt verstärkt auf Digitalisierung.

Einer Mitteilung von Helvetia zufolge hat die Schweizer Versicherungsgruppe im vergangenen Geschäftsjahr ein Ergebnis von 491,8 Millionen Franken erzielt. Gegenüber 2015 entspricht dies einer Zunahme um 12 Prozent. Das Geschäftsvolumen konnte im selben Zeitraum um 2,6 Prozent auf 8512,7 Millionen Franken gesteigert werden. „Wir schauen auf ein intensives und äusserst erfolgreiches Jahr zurück“, wird der CEO der Helvetia-Gruppe, Philipp Gmür, in der Mitteilung zitiert. „Mit dem Ergebnis aus Geschäftstätigkeit sind wir sehr zufrieden.“

Zur Gewinnsteigerung hatte vor allem das Nicht-Lebengeschäft mit einer Zunahme um 2,6 Prozent auf 340,5 Millionen Franken beigetragen. Die Geschäfte mit Lebensversicherungen blieben mit 173,5 Millionen Franken Gewinn auf dem Niveau des Vorjahres. Im Bereich „Übrige Tätigkeiten“ konnten die Verluste von 68,5 Millionen Franken im Vorjahr auf 22,2 Millionen Franken im abgelaufenen Geschäftsjahr gesenkt werden. 

Gleichzeitig setzte Helvetia seine Anstrengungen für die digitale Transformation des Unternehmens fort. Im vergangenen Jahr wurde dabei der Schweizer Hypothekenvermittler MoneyPark übernommen. In Deutschland brachte Helvetia darüber hinaus eine vollständig digitale Hausratversicherung auf den Markt. Zudem wurde ein unternehmenseigener Venture Fund eingerichtet. Über diesen will Helvetia in den nächsten Jahren 55 Millionen Franken „in rund 25 versicherungsnahe Start-ups investieren“, heisst es in der Mitteilung. hs

Aktuelles im Firmenwiki