Helbling untersucht Energieversorgung für Lengg

23. November 2017 11:53

Zürich - Das Zürcher Gebiet Lengg soll als Arbeitsplatzgebiet im Gesundheitsbereich weiter gestärkt und ausgebaut werden. Dafür haben der Regierungsrat und der Zürcher Stadtrat einen Masterplan verabschiedet, an dem die Helbling Beratung + Bauplanung AG beteiligt war.

Das Gebiet Lengg, das die Quartiere Riesbach und Hirslanden tangiert, beheimatet diverse Institutionen aus den Bereichen Gesundheit und Forschung. Unter anderem sind die Psychiatrische Universitätsklinik, der Balgrist Campus und die Schulthess Klinik dort angesiedelt. Bald wird zudem das neue Kinderspital in der Lengg seinen Betrieb aufnehmen. Und auch andere Kliniken wollen ausbauen.

Kanton und Stadt Zürich sowie die Gemeinde Zollikon haben die mittel- und langfristige Weiterentwicklung des Gesundheits-, Spital- und Forschungsplatzes Lengg deshalb umfassend begutachtet, wie es in einer Mitteilung heisst. Nun haben sie einen Masterplan verabschiedet, der das Gebiet Lengg als Gesundheitsstandort stärken soll. Ziel sei es, neue bauliche Möglichkeiten für die Erweiterung der Kliniken zu schaffen und neue Forschungsinfrastrukturen zu erstellen. Das Gebiet soll weiter auch besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen werden.

Die Helbling Beratung + Bauplanung AG hat für den Masterplan vertiefte Abklärungen über die Energieversorgung des Gebietes vorgenommen, wie sie in einer Medienmitteilung erklärt. Demnach ist Seewasser für die Wärme- und Kälteerzeugung am besten geeignet. Die beteiligten Institutionen sollen über Leitungen mit dem Zürichsee verbunden werden. Bis zum Jahresende wird das Unternehmen eine vertiefte Machbarkeitsstudie vorlegen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki