HeiQ Viroblock schützt jetzt auch Verpackungen

24. März 2021 12:03

Schlieren ZH - Die Schlieremer Technologiefirma HeiQ erweitert den Verwendungsbereich ihres für Textilien entwickelten Virenblockers auf Verpackungen aus Papier und Karton. Dazu geht sie eine Partnerschaft mit ICP Industrial ein.

Die Technologiefirma HeiQ hat laut Medienmitteilung mit dem amerikanischen Verpackungsspezialisten ICP Industrial einen Vertrag über die Anwendung der HeiQ Viroblock-Technologie in bedruckten Verpackungen geschlossen. Der Virenblocker war von der Schlieremer HeiQ ursprünglich als Textiltechnologie entwickelt worden und wird weltweit in Schutzmasken und Kleidung verwendet.

Der Vertrag zwischen HeiQ und ICP Industrial geht über fünf Jahre. Er räumt ICP die exklusiven Rechte zur Implementierung der HeiQ Viroblock-Technologie in Beschichtungen für Druckverfahren wie Akzidenzdruck, Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaverpackungen ein. ICP kann HeiQ Viroblock jetzt seinen Kunden anbieten, die Verpackungsprodukte für einige der weltweit größten Verbrauchermarken herstellen. Die Technologie kann nicht nur auf bedruckten Verpackungen, sondern auch auf anderen beschichteten Oberflächen, einschliesslich Laminatfolien, eingesetzt werden.

„Wie wir alle bei dieser globalen Pandemie gelernt haben, können Oberflächen und Viren auf Papier und Karton für mehrere Tage infektiös bleiben“, wird Carlo Centonze zitiert, Mitbegründer und CEO von HeiQ. „HeiQ und ICP Industrial bringen ihr einzigartiges Wissen zusammen, um Verbrauchern viroblockierte Verpackungs- und Akzidenzdrucklösungen anzubieten.“ Und ICP Industrials Division Präsident Paul Grzebielucha: „Wir haben eine globale Reichweite unter unseren Marken Nicoat, MinusNine und Hitech Coatings, um diesen Schutz auf Milliarden von bedruckten Oberflächen pro Jahr zu bieten.“  HeiQ-Produkte hätten ihre Wirksamkeit in Minuten statt in Stunden bewiesen, mit einer Effektivitätsrate von 99,95 Prozent, so Grzebielucha.

HeiQ, eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. gba 

Mehr zu Hightech

Aktuelles im Firmenwiki