HeiQ und Karman lancieren neue Einwegmaske

10. Juni 2021 13:34

Schlieren ZH/Cenon - Die Schlieremer Technologiefirma HeiQ Materials und Karman aus dem französischen Cenon haben zusammen die Einwegmaske Activ’Protect entwickelt. Die HeiQ Viroblock-Textiltechnologie bietet dafür den Virenschutz.

HeiQ und der französische Anbieter von Gesundheits- und Hygieneprodukten Karman International spannen zur Einführung der neuen Einwegmaske Activ’Protect zusammen. Das Produkt verwendet laut Medienmitteilung zum Schutz vor Viren wie dem Corona-Erreger Sars-CoV-2 die in Schlieren entwickelte HeiQ Viroblock-Textiltechnologie. Die neue chirurgische Maske vom Typ IIR zum Einmalgebrauch bietet nach Angaben von Karman einen fast hundertprozentigen Virenschutz. Typ IIR bedeutet eine erhöhte Flüssigkeitsresistenz. Beim Testen der Maske wurde das Sars-CoV-2 Virus demnach in fünf Minuten zu 99,68 Prozent zerstört.

Laut Samuel Praicheux, Direktor von Karman, eignet sich die Maske „besonders für alle Angehörigen der Gesundheitsberufe, für gefährdete Personen, die sich täglich effektiv schützen müssen, aber auch für alle Personen, die in stark frequentierten Umgebungen Kontakt mit der Öffentlichkeit haben“. Als Beispiele nennt er Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel oder Empfangs- und Wartungspersonal. Praicheux geht davon aus, dass die Activ’Protect-Maske in Zukunft auch vor allen anderen Virustypen schützen werde, etwa „den Viren, die die saisonale Grippe verursachen“. Carlo Centonze, Mitbegründer und CEO von HeiQ, erklärt laut der Medienmitteilung, mit HeiQ Viroblock habe Karman die Gewissheit, „die schnellste, langlebigste und eine der effektivsten antiviralen und antimikrobiellen Technologien der Welt einzusetzen“.

HeiQ, eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. gba 

Mehr zu Textilindustrie

Aktuelles im Firmenwiki