HeiQ findet Vertriebspartner für Corona-Schutz

27. April 2020 09:41

Schlieren ZH - Die Schlieremer Textiltechnologiefirma HeiQ hat eine Technologie entwickelt, durch welche Textilien gegen Viren geschützt werden, auch gegen Formen des Coronavirus. Mit Tarn-Pure hat HeiQ nun einen Vertriebspartner für den britischen Markt gefunden.

Die in Cardiff in Wales ansässige Tarn-Pure Group wird den von der HeiQ Materials AG entwickelten Virenschutz HeiQ Viroblock NPJ03 auf dem britischen Markt vertreiben. Dies geht aus einer auf der Internetseite von HeiQ veröffentlichten Medienmitteilung hervor. Tarn-Pure wird die Technologie an Hersteller von professioneller Schutzausrüstung vertreiben. Somit soll beispielsweise bei medizinischem Personal der Schutz gegen COVID-19 erhöht werden. „Wir freuen uns, der erste Vertriebspartner für HeiQ Viroblock NPJ03 zu sein“, wird Rob Collins in der Mitteilung zitiert, Executive Chairman der Tarn-Pure Group.

Bei HeiQ Viroblock NPJ03 handelt es sich um eine antivirale und mikrobenhemmende Behandlungsmethode für Textilien. Textilien, die damit behandelt werden, können einer Mitteilung des Unternehmens zufolge auch Formen des Coronavirus blockieren. Das HeiQ-Partnerunternehmen Kayser Roth Corporation hat mit den Ghluv Hand Protectors auch bereits eines der ersten mit HeiQ Viroblock NPJ03 behandelten Produkte lanciert. Diese Textilien können in zusammengeraffter Form am Handgelenk getragen und jeweils bei Bedarf über die Hand gezogen werden. Somit sind sie jederzeit verfügbar und können problemlos genutzt werden, wenn eine Türklinke betätigt oder ein Einkaufswagen angefasst werden muss.

HeiQ, eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. jh

Aktuelles im Firmenwiki