HeiQ-Chef Centonze schliesst den Kreis

21. Dezember 2021 12:40

Schlieren ZH/Basel - Die Schlieremer Technologiefirma HeiQ hat sich der Kreislaufwirtschaft verpflichtet. CEO Carlo R. Centonze hat dazu die Charta des Netzwerks Circular Economy Switzerland (CES) zur Selbstverpflichtung für die Kreislaufwirtschaft unterschrieben.

Die auf Textilbearbeitung spezialisierte Schlieremer Technologiefirma HeiQ ist dem Netzwerk zur Förderung der Kreislaufwirtschaft, Circular Economy Switzerland (CES), beigetreten. Firmenchef und Mitbegründer von HeiQ, Carlo R. Centonze, hat laut Mitteilung auf LinkedIn die CES-Charta unterschrieben. „Mit der Unterzeichnung der CES-Charta bringen wir unsere Ambitionen zum Ausdruck, mit unseren eigenen Geschäftsbemühungen zur Förderung einer Kreislaufwirtschaft in der Schweiz beizutragen“, heisst es darin von HeiQ. CES sei ein Netzwerk von Schweizer Organisationen, die sich auf den Übergang von einem linearen zu einem zirkulären Wirtschaftsmodell konzentrieren. 

Die Charta von Circular Economy Switzerland ist eine Selbstdeklaration, heisst es auf der Internetseite von CES. Wer die Charta unterzeichne, zeige die Absicht, sich für die Kreislaufwirtschaft in der Schweiz zu engagieren und verpflichtet sich dazu, die in der Charta festgehaltenen Grundsätze zu verfolgen. Das Netzwerk mit Geschäftsstelle in Basel hat erst Anfang Dezember eine Studie zum Stand der Schweizer Kreislaufwirtschaft veröffentlicht. Sie wurde von der Berner Fachhochschule, der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, dem Bundesamt für Umwelt und Circular Economy Switzerland erarbeitet.

HeiQ setzt die Verpflichtung auf Kreislaufwirtschaft in der Praxis schon um. Das Unternehmen hat das neue Hochleistungsgarn HeiQ AeoniQ entwickelt. Es wird ohne Umweltbelastung hergestellt und ist kreislauffähig. Bei der Herstellung soll 99 Prozent weniger Wasser verbraucht werden als bei der Baumwollproduktion.

HeiQ, eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. gba 

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki