HeiQ beteiligt sich an Forschungsprojekt

16. Dezember 2019 10:24

Schlieren ZH - In Australien ist ein gross angelegtes Forschungsprojekt rund um künftige Anwendungsmöglichkeiten von Fasern gestartet worden. Das Schlieremer Unternehmen HeiQ Materials AG ist als Projektpartner daran beteiligt.

An der australischen Deakan University in Geelong ist vom Australien Research Council ein Forschungszentrum für Fasertechnologien eingerichtet worden, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Der Future Fibers Hub wird neuartige Technologien entwickeln, welche eine nachhaltigere und fortschrittliche Verarbeitung von Materialien aus Fasern ermöglichen sollen.

Laut Jane den Hollander, Vizekanzlerin der Universität, werden dazu Faserexperten aus der Wissenschaft und der Wirtschaft zusammenarbeiten. Dabei stehen unter anderem Kohlenstofffasern und Nanofasern im Fokus. Dazu wurden Partnerschaften mit fünf Wirtschaftsvertretern geschlossen. Bei einer der Firmen handelt es sich um die HeiQ Materials AG, welche als Zulieferer von Polymerfasern für medizinische Verwendungen und für die Nutzung in der Textilbranche an dem Projekt teilhaben wird.

HeiQ, eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. jh

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki