Die Hannover Messe wird verschoben – damit auch Reise der Schweizer Delegation. Bild: zVg

Hannover Messe wird verschoben

11. März 2020 09:56

Hannover - Die Hannover Messe wird aufgrund der weltweiten Entwicklung des Coronavirus auf den Juli verschoben. Entsprechend wird auch die Reise der Schweizer Delegation zur Veranstaltung im Sommer statt wie vorgesehen im April stattfinden.

Die Veranstalter der Hannover Messe reagieren auf die Ausbreitung des Coronavirus. Sie verschieben die ursprünglich für Mitte April geplante Messe auf den Sommer. Neu soll sie vom 13. bis zum 17, Juli stattfinden, wie es in einer Mitteilung heisst.

„Durch die wirtschaftlichen Herausforderungen, welche durch das Virus hervorgerufen wurden, bietet die Hannover Messe im Juli die perfekte Plattform um innovative Lösungen zu präsentieren und die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen“, schreibt der ICT Switzerland in einer Medienmitteilung. Nach Ansicht des Dachverbands der ICT-Wirtschaft stellt die jährlich ausgerichtete Hannover Messe eine der wichtigsten Plattformen für Informationen über die neuesten Entwicklungen der industriellen Transformation dar. Gerade in Zeiten des Umbruchs sei die Messe besonders wichtig.

Verschiedene Wirtschaftsverbände haben Vertreter Schweizer Unternehmen zu einem Besuch der Hannover Messe geladen. Auch diese Delegationsreise wird nun auf den 15. Juli verschoben. Die eintägige Charterreise ist eine gemeinsame Initiative der Handelskammer Deutschland-Schweiz, T-LINK, Swissmem und Industrie 2025 sowie ICT Switzerland.

Anmeldungen sind bei T-LINK unter der Nummer +41 43 288 18 77 oder fairspace(at)t-link(dot)ch sowie bei ICTswitzerland unter der Nummer +41 31 311 62 45 oder office(at)ictswitzerland(dot)ch möglich. ssp

Mehr zu Messen

Aktuelles im Firmenwiki