HackZurich wird zum ersten hybriden Hackathon

14. September 2020 12:02

Zürich - HackZurich wird in diesem Jahr zum weltweit ersten hybriden Hackathon. Die eine Hälfte der Programmierer wird vor Ort antreten, die andere Hälfte online. Zu den Sponsoren gehört auch Huawei, der bei der Veranstaltung seine Forschungsaktivitäten in der Schweiz vorstellen wird.

Am Freitag startet mit HackZurich erneut der grösste Hackathon Europas. Aufgrund der Corona-Krise wird er als die weltweit erste Veranstaltung dieser Art in einer hybriden Form durchgeführt. Von den insgesamt 600 teilnehmenden Programmierern werden 300 vor Ort sein. Der Rest wird online antreten. Sie haben 40 Stunden, um Web-, Mobil- und Hardware-Anwendungen zu entwickeln.

In diesem Jahr wird Huawei Schweiz als Sponsor sowie als Veranstalter eines Innovation Challenge an HackZurich beteiligt sein, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Ausserdem wird Huawei an einem eigenen Stand seine Forschungsaktivitäten in der Schweiz präsentieren. Der chinesische Telekommunikationskonzern hat bereits angekündigt, sein Huawei Research Center in Zürich und Lausanne bis 2023 ausbauen zu wollen.

„Die Schweiz gehört in Sachen Forschung und Innovation zur Weltspitze. Es freut uns daher für den Standort, dass er mit dem HackZurich grosse weltweite Ausstrahlung in der digitalen Community erhält“, lässt sich Haitao Wang, CEO von Huawei Schweiz, in der Mitteilung zitieren. „Als Huawei Schweiz profitieren wir von unserer Zusammenarbeit mit den hiesigen hervorragenden Hochschulen und leisten auch selbst einen gewichtigen Beitrag zur Erschliessung des Landes mit qualitativ hochwertigen digitalen Technologien“, fügt er hinzu. ssp

Aktuelles im Firmenwiki