Gurit wächst zweistellig

03. Februar 2020 11:00

Zürich - Die Gurit-Gruppe hat ihre Umsätze im abgelaufenen Geschäftsjahr im Jahresvergleich um 35,5 Prozent steigern können. Auch das organische Wachstum des Konzerns für Hochleistungskunststoffe fiel mit 11,3 Prozent zweistellig aus. Als Wachstumstreiber erwies sich die Windenergie.

Einer Mitteilung der Gurit-Gruppe zufolge hat der Konzern für Hochleistungskunststoffe mit Sitz in Zürich im Geschäftsjahr 2019 einen Nettoumsatz in Gesamthöhe von 576,4 Millionen Franken erwirtschaftet. Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2018 entspreche dies einem Wachstum um 35,5 Prozent in Franken und 38,6 Prozent auf währungsbereinigter Basis, informiert Gurit in der Mitteilung. Das organische Wachstum der Gruppe wird dort auf 11,3 Prozent beziffert. Als Wachstumstreiber wird in der Mitteilung die Nachfrage nach Windenergie herausgestrichen.

Im Geschäftsbereich Composite Materials konnte Gurit seinen Nettoumsatz im Jahresvergleich um 12,8 Prozent auf 249,5 Millionen Franken verbessern. Der erst im letzten Quartal 2018 eingerichtete Geschäftsbereich Kitting trug einen Umsatz von 190,7 Millionen Franken bei. In diesem Geschäftsbereich sei der grösste Teil des Akquisitionseffekts beim Nettoumsatzwachstum angefallen, informiert Gurit.

Der Geschäftsbereich Tooling musste 2019 im Jahresvergleich einen Umsatzrückgang um 10,5 auf 106,1 Millionen Franken hinnehmen. „Die in der zweiten Jahreshälfte 2019 gesicherte Nachfragesteigerung von asiatischen Kunden“ werde aber  „einen starken Umsatz im ersten Halbjahr 2020 und eine gute Kapazitätsauslastung ermöglichen“, schreibt Gurit.

Im Bereich Aerospace legten die Umsätze im Jahresvergleich um 7,3 Prozent auf 53,5 Millionen Franken zu. Im Bereich Composite Components wurde ein Wachstum von 22,7 Prozent auf 18,1 Millionen Franken realisiert. Da Gurit seine Automobilproduktionsstätte in Ungarn Mitte 2020 schliesst, wird der Konzern diesen Geschäftsbereich nicht fortführen. hs

Aktuelles im Firmenwiki